cirrus  

Cirrus

Eiswolke mit einer Höhe von 8.000 - 12.000 m. Eine rasche Verdichtung mit zunehmenden Wind zeigt in aller Regel eine Wetterverschlechterung an.

 cumulus  

Cumulus

 Schönwetterwolke, die beständiges Hochdruckwetter anzeigt. Aufgrund der Sonneneinstrahlung erwärmt sich die Luft und steigt auf, bis der Taupunkt erreicht ist und die Feuchtigkeit kondensiert. Am Abend geht aufgrund der schwächeren Sonneinstrahlung die Thermik zurück und die Cumuluswolken lösen sich auf. Bei leicht labiler Luftschichtung können sich daraus auch kurze Schauer bilden.

 k cb  

Cumulonimbus (Cumulonimbus congestus pileus)

 Gewitterwolke, die sowohl an heißen Tagen auftreten (Hitzegewitter) oder aber bei Durchzug von Kaltfronten (Frontengewitter). Sie entstehen bei labil geschichteter Luft und ausreichend Feuchtigkeit. Bei großer Hitze wird die Luft durch Erwärmung vom Boden angehoben, beim Kaltfrontdurchgang durch Heben der vorhandenen warme Luft durch die schwerere kalte Luft.

 cirrostratus  

Cirrustratus

bedeutet in aller Regel, dass es bald Niederschlag gibt. Die Cirrustratus entsteht, wenn warme Luft auf kalte Luft aufgleitet und dadurch in die Höhe gezwungen wird und durch die Abkühlung kondensiert.

 nimbustratus  

Nimbostratus

tief hängende Wolke, aus der langanhaltender Niederschlag fällt. Sie entsteht, wenn Warmluft zum Aufsteigen gezwungen wird. Dies kann man sowohl an der Warmfront als auch an der Kaltfront bei Tiefdruckgebieten beobachten.