kaltlufttropfen

Kaltlufttropfen

Unter einem Kaltlufttropfen versteht man ein Tief, das in der Höhenwetterkarte als deutlicher Wirbel ausgeprägt ist, während er am Boden gar nicht oder nur schwach zu erkennen ist.
In der Regel sind die Kaltlufttropfen am Rande von Hochdruckgebieten zu finden, also bei relativ hohen Bodendruck, so dass bei starker Bewölkung, Schauer, Gewitter und Böen sehr überraschend auftreten, obwohl das Barometer entsprechend dem hohen Luftdruck auf ,,Schön" steht.

Im Sommer bilden sich in der labilen Luftschichtung Gewitter, im Winter ausgeprägte Schneefallgebiete.

 omegawetterlage

 Omegawetterlage

Die Omegawetterlage beschreibt ein Hoch, welches links und recht von 2 Tiefdruckgebieten flankiert wird. Dadurch wird die Höhenströmung um das Hoch herumgelenkt.

Die Druckverteilung ist wie bei einem Omega angeordnet, der dieser Wetterlage seinem Namen verleiht.

In aller Regel ist diese Wetterlage sehr stabil und kann über mehrere Wochen andauern.

 vbWetterlage

 Vb-Wetterlage

Bei einer Vb Wetterlage verlässt das Tief die normale West-Ost Richtung  und wird in Richtung Mittelmeer abgedrängt. Über dem Mittelmeer nimmt es eine Menge Feuchtigkeit auf und zieht unter Auffüllung nordwärts. Diese Feuchtigkeit regnet dann auf seinen weiteren Weg Richtung NW ab.

Im Winter liegt häufig eine kalte östliche Grundstömung vor, auf der dann die wärmere feuchte Luft aufgleitet. Die Folge sind dann lang anhaltende und ergiebige Schneefälle.

winter78 79

Wetterlage Jahreswechsel 1978/1979

Gut zu sehen auf der linken Abbildung ist die scharfe Luftmassengrenze über dem südlichen Deutschland, die milde Atlantikluft von der eisigen Polarluft trennt. Die dichten Linie gleichen Luftdruckes (Isobaren) zeigen an, dass auch ein heftiger Sturm getobt hat.