Vor ungefähr 5 Jahren bemerkte ich bei einem Tankstopp an der gegenüberliegenden Zapfsäule die Aufschrift E85. Als ich dann noch den Preis sah, der gegenüber Super so unfassbar günstig war, wurde mein Interesse geweckt und ich beschäftigte mich mit dem E85. 

Zu Beginn meiner Recherche im Internet stieß ich auf jede Menge Missgunst, die mich im Nachhinein an die derzeitige E10 Debatte erinnert. Mit der Zeit aber fand ich Leute, die sich mit dem Thema E85 professionell beschäftigten und mit ihren Erkenntnissen die zusätzlichen Steuergeräte entwickelten. Nebenbei erfuhr ich dann auch, dass in den USA, in Schweden und vor allem in Brasilien Ethanol schon seit längerer Zeit ohne Probleme gefahren wird. Ups, warum sollten den ausgerechnet in Deutschland die Fahrzeuge reihenweise kaputt gehen?

Dann wollte ich es genau wissen und lagerte ein Stück Alupapier, ein Stück Gummi und ein Stück Stahl in eine mit E85 gefüllte Flasche und schaute zu, was passiert. Lange Zeit passierte nichts. Nach ca. 2 Jahren konnte ich auf dem Alupapier ein paar Löcher feststellen, die mit einem dunkleren Rand versehen waren. Genau diese Beobachtung deckt sich mit der Materialverträglichkeit. Das Stück Stahl und der Gummi haben bis heute keine Auffälligkeiten und sind noch so, wie ich sie eingelagert hatte.

Oh, Aluminium ist also nicht so beständig und mein Motor ist aus Aluminium. Schlechte Voraussetzungen, dachte ich damals. Dann aber kam die Entwarnung, dass der Motor zwar aus Aluminium ist, aber mit einer Molybdänlegierung beschichtet ist, der die Reibung im Innenraum reduziert. Diese Legierung schützt den Aluminiummotor vor dem E85.

Nachdem alle Bedenken zerstreut wurden, habe ich mich dann entschlossen, eines von den Zusatzsteuergeräten einbauen zu lassen. Sofort lief das Auto wunderbar und wies bis zum Verkauf keine E85 bedingten Schäden auf. Dann kaufte ich mir einen Direkteinspritzer. Hier ist sogar aktuell noch kaum ein brauchbares Steuergerät zu haben (was ich derzeit nicht wusste). Nach vielen hin und her läuft jetzt auch mein Direkteinspritzer wunderbar mit E85. Gleichzeitig habe ich noch den Zündzeitpunkt etwas verstellen lassen, um die hohen 104 Oktan von E85 besser ausnutzen zu können.